Head of department
Prof. Dr. Jan G. Hengstler
Address
Ardeystr. 67
44139 Dortmund

Publications Toxicology

Verkehrsmedizin – arbeitsmedizinische Aspekte. Orientierungshilfe für Praxis, Klinik und Betrieb. Schwerpunktthema Jahrestagung DGAUM 2010. Heidelberg: ecomed Medizin, 2011
Urinary isoflavone phytoestrogens in German children and adolescents - A longitudinal examination in the DONALD cohort. Mol Nutr Food Res 55: 359-367 (2011)
Microarrays for the scalable production of metabolically relevant tumour spheroids: a tool for modulating chemosensitivity traits. Lab Chip 11: 419-428 (2011)
Augmenter of liver regeneration (ALR) protects human hepatocytes against apoptosis. Biochem Biophys Res Commun 404: 148-152 (2011)
Ep-CAM RNA expression predicts metastasis-free survival in three cohorts of untreated node-negative breast cancer. Breast Cancer Res Treat 125: 637-646 (2011)
A microfluidic array with cellular valving for single cell co-culture. Lab Chip 11: 231-237 (2011)
Screening der Neurotoxizität flüchtiger organischer Komponenten in Fahrzeugen. In: Golka K, Hengstler JG, Letzel S, Nowak D: Verkehrsmedizin – arbeitsmedizinische Aspekte. Orientierungshilfe für Praxis, Klinik und Betrieb. Schwerpunktthema Jahrestagung DGAUM 2010 (S 340-346). Heidelberg: ecomed Medizin, 2011
Fahrleistung depressiver Patienten unter Einwirkung von Escitalopram. In: Golka K, Hengstler JG, Letzel S, Nowak D: Verkehrsmedizin – arbeitsmedizinische Aspekte. Orientierungshilfe für Praxis, Klinik und Betrieb. Schwerpunktthema Jahrestagung DGAUM 2010 (S 335-339). Heidelberg: ecomed Medizin, 2011
Toxikologische Projektgruppen am Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund (IfADo, früher: Institut für Arbeitsphysiologie an der Universität Dortmund). In: Philippu A (Hrsg.): Geschichte und Wirken der pharmakologischen, klinisch-pharmakologischen und toxikologischen Institute im deutschsprachigen Raum, Bd. III, Ergänzung (S 60-61). Innsbruck: Berenkamp, 2011
Abgrenzung und Differenzierung ‘irritativer’ und ‘belästigender’ Effekte von Gefahrstoffen – Fortsetzung. Abschlussbericht zum Verbundprojekt. Dortmund: IfADo, 2010
Possible involvement of ethnicity and clan consanguinity in the modulation of arseniasis risk in a multiethnic, hyper-endemic village exposed to indoor combustion of high arsenic-content coal. In: Grace CT (Ed.): Coal combustion research. Hauppauge, NY: Nova Science Publ., 2010
Screening der Neurotoxizität flüchtiger organischer Komponenten in Fahrzeugen. In: Griefahn B, Golka K, Hengstler JG, Bolt HM (Hrsg.): Transport und Verkehr. Dokumentation der Deutschen Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e.V., 50. wiss. Jahrestagung, 16.-19. Juni 2010 in Dortmund (S 68-69). Aachen: DGAUM, 2010
Phäochromozytome. In: Hartwig A (Hrsg.): Gesundheitsschädliche Arbeitsstoffe. Toxikologisch-arbeitsmedizinische Begründungen von MAK-Werten (Maximale Arbeitsplatzkonzentrationen). 49. Lfg. (S 1-46, N-P). Weinheim: Wiley-VCH, 2010
Primary bovine colonic cells: a model to study strain-specifiic responses to Escherichia coli. Vet Immunol Immunopathol 137: 54-63 (2010)
New prognostic and predictive factors in breast cancer. Minerva Ginecol 62: 599-611 (2010)