Aktuelle Stellen

Das IfADo ist regelmäßig auf der Suche nach Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit herausragender wissenschaftlicher Kompetenz, lösungsorientiertem Denken und hoher Einsatzbereitschaft. Bewerbungen sowie Anfragen bezüglich Praktika, studentischen Hilfskrafttätigkeiten etc. richten Sie bitte, sofern in der Ausschreibung keine anderen Angaben stehen, an bewerbung@ifado.de.

Hier finden Sie die aktuellen Ausschreibungen am IfADo.


  • Vollzeit
  • Dortmund

IfADo

Im Fachbereich „Ergonomie“ ist eine Post-Doc Stelle als Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m,w,i,t) in Vollzeit für 3 Jahre zu besetzen.

Im Rahmen eines EU-Projekts soll ab Anfang 2019 eine Stelle besetzt werden. Das Projekt zielt darauf ab, Beschäftigung, Wohlbefinden am Arbeitsplatz und Produktivität von älteren Arbeitnehmern und Arbeitnehmerinnen zu steigern und den späteren Ruhestand älterer Menschen zu unterstützen. Zu diesem Zweck soll ein personenzentriertes, intelligentes System für mobile Geräte entwickelt und evaluiert werden. An dem Projekt sind internationale Partner beteiligt, die unterschiedliche Aufgaben in dem Projekt übernehmen.

Die Rolle des IfADo besteht darin, das zu entwickelnde System aus der Benutzerperspektive zu spezifizieren, analysieren und modellieren. Im Mittelpunkt stehen dabei die Gestaltung der Systeminteraktion in Bezug auf die individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten des Benutzers, sowie die Auswirkungen des Systems auf dessen Leistungsfähigkeit, Gesundheit und Wohlbefinden im Arbeitskontext.

Gesucht werden promovierte Absolventen/innen aus der Psychologie oder aus einem benachbarten Fach, die gute naturwissenschaftliche Kenntnisse besitzen und an Fragestellungen in praxisorientiertem Kontext interessiert sind. Sehr gute englische Sprachkenntnisse sind unumgänglich, da die Kommunikation mit den EU-Projektpartnern in englischer Sprache stattfindet. Teilnahmebereitschaft an internationalen Meetings des Projektkonsortiums wird erwartet. Teamfähigkeit, Sorgfalt und Offenheit für die Arbeit mit älteren Probanden werden vorausgesetzt.

Unser Angebot:

  • Vergütung gemäß TV-L je nach den persönlichen Voraussetzungen bis Entgeltgruppe 13
  • alle Sozialleistungen des öffentlichen Dienstes
  • Förderung der beruflichen Weiterentwicklung
  • ein positives Arbeitsklima in einem unterstützenden Mitarbeiterteam
  • flexible Arbeitszeiten, um die Vereinbarung von Familie und Beruf zu ermöglichen
  • einen interessanten, verantwortungsvollen und abwechslungsreichen Arbeitsplatz
  • gute Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln
  • attraktive Region mit vielseitigen kulturellen Angeboten

Die Forschungsgesellschaft fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und ist hierfür entsprechend zertifiziert.

Die Bewerbung von Frauen ist ausdrücklich erwünscht.

Bewerbungen schwerbehinderter Frauen und Männer wird bei sonst gleicher Eignung der Vorzug gegeben.

Allgemeine Informationen über die Forschungsgesellschaft finden Sie unter www.ifado.de

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte per Email an Herrn PD. Dr. Patrick Gajewski, gajewski@ifado.de.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann richten Sie bitte Ihre aussagekräftige Bewerbung mit allen relevanten Zeugnissen, Lebenslauf, akademischem Werdegang, und Publikationsliste bis zum 31.12.2018 vorzugweise per Mail an bewerbung@ifado.de

Alternativ nehmen wir Ihre Bewerbung auch per Post an folgende Adresse entgegen:

Forschungsgesellschaft für Arbeitsphysiologie
und Arbeitsschutz e.V.
Personalabteilung
Ardeystraße 67
44139 Dortmund

(Wir bitten darum, Bewerbungsunterlagen nur in Kopien und nicht in Mappen vorzulegen, da die Unterlagen nicht zurückgesandt werden. Diese werden nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist datenschutzgerecht vernichtet.)

Dortmund, den 20.11.2018


  • Vollzeit
  • Dortmund

IfADo

Leibniz-Institut für Arbeitsschutz an der TU Dortmund

Am IfADo sind in der Abteilung Toxikologie ab sofort befristete Stellen als

Postdoktorand (m,w,i,t)

für 2 Jahre zu besetzen.

Mathematische Modellierung soll verwendet werden, um gezielt informative Experimente auszuwählen und bei klinischen Entscheidungen zu helfen. Dazu werden in allen Projekten Bilder auf histologischer Skala von Tier-und Menschleber analysiert. Aus den Ergebnissen werden in-silico räumlich-zeitliche Multiskalenmodelle konstruiert, die die Lebermikroarchitektur korrekt darstellen und selektive Leberfunktionen simulieren. Die Modelle können molekulare-und Gewebsskala beinhalten, Signaling und Metabolismus jeder Zelle oder ganzer Gewebe, sowie Fluss und Transport.

Die Projekte eröffnen exzellente Möglichkeiten, um Bildverarbeitungsmethoden, mechanistische Computermodelle, und Softwarewerkzeuge zu entwickeln und in hochrelevanten klinischen, biotechnologischen und pharmazeutischen Anwendungen an der vordersten Front der Forschung einzusetzen. Alle Projekte werden in enger Kollaboration mit experimentellen und klinischen Partnern innerhalb eines Teams von Personen mit unterschiedlicher Kernexpertise entwickelt.

Wir suchen Bewerber für folgende Projekttätigkeiten, wobei auch unterschiedliche Personen Bildverarbeitung und Modellierungsaufgaben wahrnehmen können.

  1. Bildanalyse und mathematische Modellierung der funktionellen Konsequenz von Mikroarchitekturveränderungen der Leber während der Entwicklung von Leberfibrose und Leberzirrhose. Beide Krankheitsbilder gehen mit Mikroarchitekturveränderungen einher, die analysiert werden sollen. Zudem sollten die möglichen zugrunde liegenden Prozesse mittels eines räumlich-zeitlichen mathematischen Modells untersucht werden. In einem zweiten Schritt soll die Regenerationsfähigkeit der Leber bei Vorliegen der o.g. Krankheiten studiert werden. Basierend auf den Erkenntnissen sollen mögliche Therapieoptionen und –Empfehlungen erarbeitet werden.
  2. Bildverarbeitung und Multiskalenmodellierung von Medikamenten-induziertem Leberschaden und der funktionellen Konsequenz auf die Leber. Medikamente stellen eine wichtige Ursache für Leberschäden dar, z.B. ist Paracetamol Überdosierung eine Hauptursache für akutes Leberversagen. Dies soll in räumlich-zeitlichen Multiskalenmodellen untersucht werden, die von der molekularen bis zur Körperskala reichen. Ziel ist das Zusammenspiel der unterschiedlichen Komponenten zu verstehen und daraus mögliche Behandlungsoptionen abzuleiten.

Voraussetzungen:

  • Diplom/Master in Informatik, Mathematik, Physik, Ingenieurwissenschaften o.ä..
  • Englisch zwingend notwendig
  • Starkes Interesse an interdisziplinärer Arbeit und Teamorientierung.
  • Erfahrung mit einem oder mehreren der folgenden Punkten: Programmiersprachen (C, C++, Python), Bildanalysemethoden, Modellierungsmethoden (agentenbasiert oder Kontinuums-Mechanik), OpenGL-basierte Visualisierungstechniken.

Kommunikations- und Teamfähigkeit, überdurchschnittliches Engagement und selbständiges Arbeiten werden erwartet. Die begeisterten und ambitionierten Kandidaten/innen sollten in der Lage sein, weitgehend selbständig und eigenverantwortlich zu arbeiten, Techniken zu etablieren und ihre Arbeit auf internationalen Tagungen darzustellen. Kandidaten/innen, die eine akademische Karriere planen, sind besonders willkommen.

Unser Angebot:

  • Vergütung gemäß TV-L je nach den persönlichen Voraussetzungen bis Entgeltgruppe 13
  • Alle Vorteile der (Sozial)Leistungen des öffentlichen Dienstes: z.B. eine jährliche Sonderzahlung
  • Möglichkeit zur Promotion und Förderung der beruflichen Weiterentwicklung
  • ein positives Arbeitsklima in einem unterstützenden Mitarbeiterteam
  • Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • einen interessanten, verantwortungsvollen und abwechslungsreichen Arbeitsplatz
  • gute Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln
  • attraktive Region mit vielseitigen kulturellen Angeboten

Die Forschungsgesellschaft fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und ist hierfür entsprechend zertifiziert.

Die Bewerbung von Frauen ist ausdrücklich erwünscht.

Bewerbungen schwerbehinderter Frauen und Männer wird bei sonst gleicher Eignung der Vorzug gegeben.

Allgemeine Informationen über die Forschungsgesellschaft finden Sie unter www.ifado.de.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Dirk Drasdo, E-Mail: drasdo@ifado.de

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann richten Sie bitte Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen inkl. Lebenslauf, Zeugnisse, einem Begleitbrief in welchem Sie Ihre Motivation darlegen und zwei Referenzen vorzugsweise per E-Mail an bewerbung@ifado.de.

Alternativ nehmen wir Ihre Bewerbung auch per Post an folgende Adresse entgegen:

Forschungsgesellschaft für Arbeitsphysiologie und Arbeitsschutz e.V.
Personalabteilung
Ardeystraße 67
44139 Dortmund

Wir bitten darum, Bewerbungsunterlagen nur in Kopien und nicht in Mappen vorzulegen, da die Unterlagen nicht zurückgesandt werden. Diese werden nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist datenschutzgerecht vernichtet.

Dortmund, den 10.10.2018