Aktuelle Stellen

TEQ LogoDas IfADo ist regelmäßig auf der Suche nach Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit herausragender wissenschaftlicher Kompetenz, lösungsorientiertem Denken und hoher Einsatzbereitschaft. Bewerbungen sowie Anfragen bezüglich Praktika, studentischen Hilfskrafttätigkeiten etc. richten Sie bitte, sofern in der Ausschreibung keine anderen Angaben stehen, an bewerbung@ifado.de.

Hier finden Sie die aktuellen Ausschreibungen am IfADo.

Die Forschungsgesellschaft für Arbeitsphysiologie und Arbeitsschutz e. V. ist eine vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales und vom Land Nordrhein-Westfalen institutionell geförderte Forschungseinrichtung und Träger des Leibniz-Institutes für Arbeitsforschung an der TU Dortmund (IfADo). Das IfADo erforscht in interdisziplinären Ansätzen die Risiken und Potentiale moderner Arbeit. Dabei verbinden wir die Fachbereiche Ergonomie, Immunologie, Toxikologie, Psychologie und Neurowissenschaften.


  • Teilzeit
  • Dortmund

Webseite Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund (IfADo)

Die Forschungsgesellschaft für Arbeitsphysiologie und Arbeitsschutz e. V. ist eine vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales und vom Land Nordrhein-Westfalen institutionell geförderte Forschungseinrichtung und Träger des Leibniz-Instituts für Arbeitsforschung an der TU Dortmund (IfADo). Das IfADo erforscht in interdisziplinären Ansätzen die Risiken und Potentiale moderner Arbeit. Dabei verbinden wir die Fachbereiche Ergonomie, Immunologie, Toxikologie, Psychologie und Neurowissenschaften.

Für ein Projekt in der Nachwuchsgruppe „Neuroimaging und Interindividuelle Unterschiede“ (FB Psychologie und Neurowissenschaften) suchen wir ab sofort

eine:n wissenschaftliche:n Mitarbeiter:in (Doktorand:in) (m, w, d)

Die Stelle ist zunächst auf 3 Jahre befristet.

Das Projekt ist Teil eines Sonderforschungsbereiches. Der Sonderforschungsbereich SFB 1280 „Extinktionslernen“ ist ein von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderter interdisziplinärer Verbund von Partnern aus den Bereichen Psychologie, Medizin, Neuroinformatik und Biologie. Es kooperieren Wissenschaftler der Ruhr-Universität Bochum und der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen, des Leibniz-Instituts für Arbeitsforschung an der Technischen Universität Dortmund und der Philipps-Universität Marburg. 

Beschreibung der Tätigkeiten

  • ein spannendes Projekt zum menschlichen Furcht- und Extinktionslernen.
  • Verwendung fortgeschrittener multimodaler Bildgebungsverfahren für Testung, inwieweit dynamische Netzwerkinteraktionen innerhalb des Extinktionsnetzwerks und darüber hinaus das Lernen widerspiegeln.
  • Erfassung mit hochauflösenden 7T-Aufnahmen
  • Durchführung der Experimente mittels simultaner EEG und 3T fMRT-Aufnahmen, welche die elektrophysiologischen Grundlagen der zuvor genannten Interaktionen liefern werden.
  • Erlernen des Anwendens der Experimente mittels simultaner EEG und fMRT-Aufnahmen
  • Auswertung und Publizierung von Forschungsergebnissen inklusive statistischer Analyse

Ihr Profil 

  • Ein abgeschlossenes Studium der kognitiven Neurowissenschaften, Psychologie, Biologie, Medizin oder vergleichbares (Master oder Diplom)
  • Interesse am wissenschaftlichen Arbeiten (Promotion)
  • Interesse an oder Kenntnisse in der Erhebung und Auswertung von neurophysiologischen Daten (EEG, (f)MRT, DWI)
  • Matlab oder Python-Programmierkenntnisse für die Datenauswertung wären von Vorteil
  • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift, deutsche Sprachkenntnisse wären von Vorteil
  • Überdurchschnittliche Kommunikations- und Organisationsfähigkeiten

Wir bieten

  • Es handelt sich um eine Teilzeitstelle mit derzeit 25,89 Wochenstunden
  • Vergütung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (Stellenwert EG 13 TV-L. Die Eingruppierung erfolgt in Abhängigkeit von den tariflichen und persönlichen Voraussetzungen)
  • alle Vorteile der (Sozial-)Leistungen des öffentlichen Dienstes, z.B. eine jährliche Sonderzahlung und die Zahlung der vermögenswirksamen Leistungen
  • flexible Arbeitszeitmodelle, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu ermöglichen
  • Förderung der beruflichen Entwicklung
  • gute Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln
  • attraktive Region mit einem breiten kulturellen Angebot

Wir wertschätzen Vielfalt und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Geschlecht, Behinderung, Nationalität oder ethnischer und sozialer Herkunft. llgemeine Informationen über die Forschungsgesellschaft finden Sie unter www.ifado.de

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Dr. Erhan Genç, genc@ifado.de, Tel.: 0231 1084 520. 

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann senden Sie bitte Ihre vollständige Bewerbung mit Lebenslauf mit Angabe der Kennziffer „PhD SFB1280 A03“ bis zum 31. Dezember 2021 vorzugsweise per Mail an bewerbung@ifado.de.

Alternativ nehmen wir Ihre Bewerbung auch per Post* an folgende Adresse entgegen:

Forschungsgesellschaft für Arbeitsphysiologie und Arbeitsschutz e.V.
Personalabteilung
Ardeystraße 67
44139 Dortmund

Dortmund, den 10. November 2021

*(Wir bitten darum, Bewerbungsunterlagen vorzugsweise per Email oder nur in Kopien und nicht in Mappen vorzulegen, da die Unterlagen nicht zurückgesandt werden. Diese werden nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist datenschutzgerecht vernichtet.)

 


  • Vollzeit
  • Dortmund

Webseite Leibniz-Instituts für Arbeitsforschung an der TU Dortmund (IfADo)

Die Forschungsgesellschaft für Arbeitsphysiologie und Arbeitsschutz e. V. ist eine vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales und vom Land Nordrhein-Westfalen institutionell geförderte Forschungseinrichtung und Träger des Leibniz-Instituts für Arbeitsforschung an der TU Dortmund (IfADo). Das IfADo erforscht in interdisziplinären Ansätzen die Risiken und Potentiale moderner Arbeit. Dabei verbinden wir die Fachbereiche Ergonomie, Immunologie, Toxikologie, Psychologie und Neurowissenschaften.

Die Abteilung „Psychologie und Neurowissenschaften“ sucht ab sofort

eine/n wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (Doktorand/in) (m, w, d)

Die Stelle ist auf 3 Jahre befristet.

In dem von der DFG geförderten Projekt werden neurophysiologische (TMS, tDCS, EEG, MRT) und kognitive Methoden angewandt, um den Einfluss von Toluen, einem Lösemittel, auf kognitive Funktionen und die Physiologie des menschlichen Gehirns bei gesunden Personen mit und ohne Exposition und bei Patienten mit Symptomen einer chronischen Exposition zu untersuchen.

Beschreibung der Tätigkeiten

  • Planung und Durchführung von Forschungsprojekten
  • Erlernen und Anwenden von nicht-invasiven Hirnstimulationstechniken, struktureller und funktioneller Bildgebung
  • Auswertung der Forschungsergebnisse inklusive statistischer Analyse (u.a. allgemeines lineares Modell, funktionelle Konnektivität)
  • Publikation der Forschungsergebnisse in internationalen Journalen
  • Aktive Teilnahme an nationalen und internationalen Konferenzen
  • Bereitschaft zur Mitarbeit in interdisziplinären Projekten

Ihr Profil

  • Ein abgeschlossenes Studium der Neurowissenschaften, Biologie, Psychologie, Medizin o.ä. (Master oder Diplom)
  • Interesse am wissenschaftlichen Arbeiten (Promotion)
  • Interesse an oder Kenntnisse in der Erhebung und Auswertung von neurophysiologischen Daten (z.B. TMS, tDCS, EEG, MRT)
  • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift, deutsche Sprachkenntnisse erwünscht
  • Überdurchschnittliche Kommunikations- und Organisationsfähigkeiten

Was erwartet Sie?

Eine dynamische, hochmotivierte internationale Arbeitsgruppe, die Möglichkeiten zur Zusammenarbeit und zum Austausch sowie zur Entwicklung eigener Ideen bietet.

Wir bieten

  • Es handelt sich um eine Teilzeitstelle mit derzeit 25,89 Wochenstunden
  • Vergütung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (Stellenwert EG 13 TV-L. Die Eingruppierung erfolgt in Abhängigkeit von den tariflichen und persönlichen Voraussetzungen)
  • alle Vorteile der (Sozial-)Leistungen des öffentlichen Dienstes, z.B. eine jährliche Sonderzahlung und die Zahlung der vermögenswirksamen Leistungen
  • flexible Arbeitszeitmodelle, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu ermöglichen
  • Förderung der beruflichen Entwicklung
  • einen interessanten, verantwortungsvollen und abwechslungsreichen Arbeitsplatz
  • gute Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln
  • attraktive Region mit einem breiten kulturellen Angebot

Die Forschungsgesellschaft fördert die berufliche Gleichstellung aller Geschlechter und ist hierfür entsprechend zertifiziert. Wir wertschätzen Vielfalt und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Geschlecht, Behinderung, Nationalität oder ethnischer und sozialer Herkunft. Allgemeine Informationen über die Forschungsgesellschaft finden Sie unter www.ifado.de.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Nitsche (nitsche@ifado.de; Tel.: 0231/1084-301/302) oder an PD Dr. Christoph van Thriel (thriel@ifado.de; Tel.: 0231/1084-407).

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann senden Sie bitte Ihre vollständige Bewerbung mit Lebenslauf bis zum 10. Dezember 2021 mit dem Betreff „PhD NeMo“ vorzugsweise per Mail an bewerbung@ifado.de

Alternativ nehmen wir Ihre Bewerbung auch per Post* an folgende Adresse entgegen:

Forschungsgesellschaft für Arbeitsphysiologie
und Arbeitsschutz e.V.
Personalabteilung
Ardeystraße 67
44139 Dortmund

Dortmund, den 08. November 2021

*(Wir bitten darum, Bewerbungsunterlagen vorzugsweise per Email oder nur in Kopien und nicht in Mappen vorzulegen, da die Unterlagen nicht zurückgesandt werden. Diese werden nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist datenschutzgerecht vernichtet.)

 


  • Teilzeit
  • Dortmund

Webseite Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund (IfADo)

Die Forschungsgesellschaft für Arbeitsphysiologie und Arbeitsschutz e. V. ist eine vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales und vom Land Nordrhein-Westfalen institutionell geförderte Forschungseinrichtung und Träger des Leibniz-Instituts für Arbeitsforschung an der TU Dortmund (IfADo). Das IfADo erforscht in interdisziplinären Ansätzen die Risiken und Potentiale moderner Arbeit. Dabei verbinden wir die Fachbereiche Ergonomie, Immunologie, Toxikologie, Psychologie und Neurowissenschaften.

Innerhalb der Abteilung für Ergonomie arbeiten wir sowohl an Fragestellungen der neurowissenschaftlichen Grundlagenforschung als auch am Transfer der so gewonnen Erkenntnisse für die Anwendung.

Im Fachbereich Ergonomie suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine/n wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (m, w, d) in Teilzeit (75%)

Die Stelle ist auf 3 Jahre befristet. Qualifikationsziel ist die (publikationsbasierte) Promotion. Bei noch nicht vorliegendem Abschlusszeugnis (Diplom oder Master) kann eine vorübergehende Beschäftigung als wissen­schaftliche Hilfskraft in Erwägung gezogen werden.

Die Stelle umfasst die Mitarbeit in einem Projekt zur Erforschung von Aufmerksamkeits- und Arbeitsgedächtnisprozessen im multisensorischen Kontext. Insbesondere interessiert uns, wie das auditive und visuelle System bei der Ausrichtung von Aufmerksamkeit in multisensorischen Umgebungen zusammenarbeiten und wie audio-visuelle Informationen integriert werden. Zur Beantwortung unserer Forschungsfragen nutzen wir primär die Elektroenzephalographie (EEG). Darüber hinaus ist die Anwendung von Eye-Tracking oder (funktionaler) Magnetresonanztomographie (MRT) im Rahmen des Projektes denkbar.

Ihre Aufgaben:

  • Mitarbeit im Projekt zur Erforschung von Aufmerksamkeits- und Arbeitsgedächtnisprozessen im multisensorischen Kontext
  • Erhebung und Auswertung von EEG- und Eye-Tracking Daten (ggf. auch fMRT Daten)
  • Statistische Datenauswertung
  • Verfassen von Manuskripten (in englischer Sprache) zur Veröffentlichung
  • Präsentation von Ergebnissen auf (inter-)nationalen Tagungen
  • Das Einbringen eigener Ideen bei der Planung und Umsetzung der Experimente ist möglich und ausdrücklich erwünscht

Ihr Profil:

  • Absolvent/in einer Universität/Technischen Hochschule mit einem Master (oder Diplom) in Psychologie, Neurowissenschaften, Kognitionswissenschaften oder in einem benachbarten Fach
  • Ausgeprägtes Interesse an neurowissenschaftlicher Grundlagenforschung sowie an Praktiken offener und reproduzierbarer Forschung (Open Science)
  • Gute Statistik-/Methodenkenntnisse
  • Kommunikationssicheres Englisch (in Wort und Schrift)
  • Programmierkenntnisse (vorzugsweise MATLAB) sowie Vorkenntnisse in der Erfassung und Auswertung von EEG-Daten sind erwünscht, aber keine Voraussetzung.
  • Teamfähigkeit, Sorgfalt und Offenheit für die Arbeit mit Proband/innen

Unser Angebot:

  • Es handelt sich um eine Teilzeitstelle (75%) mit derzeit 29,87 Wochenstunden
  • Vergütung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (Stellenwert EG 13 TV-L. Die Eingruppierung erfolgt in Abhängigkeit von den tariflichen und persönlichen Voraussetzungen)
  • Alle Vorteile der (Sozial-)Leistungen des öffentlichen Dienstes, z.B. eine jährliche Sonderzahlung und die Zahlung der vermögenswirksamen Leistungen
  • Flexible Arbeitszeitmodelle für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Möglichkeit zur Promotion und Förderung der beruflichen Weiterentwicklung
  • Ein positives, wertschätzendes Arbeitsklima in einem unterstützenden Team
  • Umfangreiche Laborkapazitäten
  • Einen interessanten, verantwortungsvollen und abwechslungsreichen Arbeitsplatz
  • Möglichkeit zur Teilnahme am Qualifizierungsangebot für Promovierende der Universitätsallianz Ruhr (https://research-academy-ruhr.de/)
  • Besuch von nationalen sowie internationalen Tagungen

Die Forschungsgesellschaft fördert die berufliche Gleichstellung aller Geschlechter und ist hierfür entsprechend zertifiziert. Wir wertschätzen Vielfalt und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Geschlecht, Behinderung, Nationalität oder ethnischer und sozialer Herkunft. Allgemeine Informationen über die Forschungsgesellschaft finden Sie unter www.ifado.de.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Frau Dr. Laura-Isabelle Klatt (Tel: +49-231 1084-260, E-Mail: klatt@ifado.de)

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugniskopien, ggf. Publikationsliste)* mit dem Betreff „PhD Ergo Neuroscience“ bis zum 15.12.2021 vorzugsweise per Mail an bewerbung@ifado.de.

Alternativ können Sie Ihre Bewerbung auch per Post an folgende Adresse senden:

Forschungsgesellschaft für Arbeitsphysiologie und Arbeitsschutz e.V.
Personalabteilung
Ardeystraße 67
44139 Dortmund

Dortmund, den 08. November 2021

*(Wir bitten Sie, Ihre Bewerbungsunterlagen nur in Kopien und nicht in Mappen einzureichen, da die Unterlagen nicht zurückgeschickt werden. Diese werden nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist aus Datenschutzgründen vernichtet.)


  • Vollzeit
  • Dortmund

Webseite Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund (IfADo)

Die Forschungsgesellschaft für Arbeitsphysiologie und Arbeitsschutz e. V. ist eine vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales und vom Land Nordrhein-Westfalen institutionell geförderte Forschungseinrichtung und Träger des Leibniz-Instituts für Arbeitsforschung an der TU Dortmund (IfADo). Das IfADo erforscht in interdisziplinären Ansätzen die Risiken und Potentiale moderner Arbeit. Dabei verbinden wir die Fachbereiche Ergonomie, Immunologie, Toxikologie, Psychologie und Neurowissenschaften.

Im Fachbereich Ergonomie ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als

wissenschaftliche:r Mitarbeiter:in (PostDoc) (m, w, d) im Bereich der Verhaltensneurobiologie

zu besetzen, zunächst für 3 Jahre, eine Verlängerung ist möglich.

Wir suchen eine:n Bewerber:in, der/die Freude daran hat, wissenschaftliche Projekte durchzuführen, an neuen Konzepten zu arbeiten und neue Mechanismen zu verstehen. Das Forschungsgebiet ist an der Schnittstelle von Altern, metabolischen Prozessen, Kognition und Neurobiologie angesiedelt und zielt auf die neuronalen Mechanismen und die Einflüsse endogener und umweltbedingter Faktoren auf gesundes kognitives Altern ab. Begleitend zu unseren Studien am Menschen werden kognitive Prozesse wie zielgerichtetes Lernen und neuronale Plastizität über die gesamte Lebensspanne in Tiermodellen untersucht, wobei der Schwerpunkt auf dem Zusammenspiel von Stoffwechsel­prozessen, Immunsystem, Gehirnfunktion und Kognition liegt. Mausmodelle für Stoffwechsel- und Entzündungskrankheiten sowie die erforderlichen Analysetechniken stehen zur Verfügung. Die Forschung wird in enger Zusammenarbeit zwischen allen Abteilungen des IfADo durchgeführt und nutzt modernste experimentelle Testparadigmen (z. B. IntelliCage, Multi-Conditioning System und Zugang zu bildgebenden Verfahren wie Zwei-Photonen-Mikroskopen, Mikro-CT und MRT).

Zu den Aufgaben gehören:

  • Organisation eines unabhängigen, innovativen Forschungsprojekts, einschließlich der Planung, Entwicklung und Durchführung von Verhaltensstudien an Tieren
  • Analyse der kognitiven Verhaltensdaten
  • Veröffentlichung und Präsentation der Ergebnisse
  • Aktive Vernetzung am IfADo und Koordination von Teilprojekten und Durchführung von Verbundversuchen mit anderen Gruppen des IfADo, insbesondere mit dem Fachbereich Toxikologie
  • Anleitung und Betreuung von Abschlussarbeiten

Neben den allgemeinen Einstellungsvoraussetzungen werden erwartet:

  • Ein Abschluss in Verhaltensneurobiologie, Psychologie, Biologie oder ähnlichen Disziplinen und eine sehr gute Promotion in einem dieser Bereiche
  • Fähigkeit konzeptionell neuartige Projekte zu entwickeln
  • Erfahrungen mit der Planung und Durchführung von Verhaltensexperimenten an Tieren
  • ein hohes Maß an Zuverlässigkeit und Gewissenhaftigkeit
  • Fähigkeit zur Teamarbeit und zum selbständigen Arbeiten
  • Sehr gute analytische Fähigkeiten
  • gute Englischkenntnisse und
  • Publikationserfahrung

Wir bieten:

  • es handelt sich um eine Vollzeitstelle mit derzeit 39,83 Wochenstunden
  • Vergütung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (Stellenwert EG 13 TV-L. Die Eingruppierung erfolgt in Abhängigkeit von den tariflichen und persönlichen Voraussetzungen)
  • alle Vorteile der (Sozial-)Leistungen des öffentlichen Dienstes, z.B. eine jährliche Sonderzahlung und die Zahlung der vermögenswirksamen Leistungen
  • flexible Arbeitszeitmodelle, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu ermöglichen
  • eine spannende und anregende Herausforderung in einem dynamischen, netten und interdisziplinären Team, das Freude an der Forschung hat
  • hohes wissenschaftliches Ansehen, das durch Publikationen in renommierten Fachzeitschriften dokumentiert wird; der/die erfolgreiche Bewerber/in wird in internationale Netzwerke herausragender Wissenschaftler eingebunden, die exzellente Voraussetzungen für eine wissenschaftliche Karriere bieten
  • eine umfassende, hochmoderne Forschungsinfrastruktur und technische Unterstützung

Die Forschungsgesellschaft fördert die berufliche Gleichstellung aller Geschlechter und ist hierfür entsprechend zertifiziert. Wir wertschätzen Vielfalt und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Geschlecht, Behinderung, Nationalität oder ethnischer und sozialer Herkunft. Gegebenenfalls besteht auch die Möglichkeit zur Teilzeitarbeit. Allgemeine Informationen über die Forschungsgesellschaft finden Sie unter www.ifado.de

Für weitere Informationen über die Stelle und das Projekt können Sie uns gerne kontaktieren (info@ifado.de).

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann richten Sie bitte Ihre aussagekräftige und vollständige Bewerbung bis zum 06.12.2021, vorzugsweise per E-Mail an bewerbung@ifado.de.

Alternativ nehmen wir Ihre Bewerbung auch per Post an folgende Adresse entgegen:

Forschungsgesellschaft für Arbeitsphysiologie und Arbeitsschutz e.V.
Personalabteilung
Ardeystraße 67
44139 Dortmund

Dortmund, den 03. November 2021

(Wir bitten darum, Bewerbungsunterlagen vorzugsweise per Email oder nur in Kopien und nicht in Mappen vorzulegen, da die Unterlagen nicht zurückgesandt werden. Diese werden nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist datenschutzgerecht vernichtet.)