Dortmunder Vital-Studie

Apfel auf einem Tisch, daneben liegt ein Zettel auf dem Wörter wie Vitality geschrieben sind.Die Dortmunder Vital-Studie ist eine groß angelegte Längsschnittstudie. Erforscht werden die physiologischen Grundlagen kognitiver Prozesse und ihrer Veränderung durch psychische Belastung am Arbeitsplatz sowie Faktoren, die zu einem gesunden Altern über die Lebensspanne beitragen.

In diesem umfangreichen Langzeitprojekt untersuchen wir, wie eine Vielzahl modulierender Faktoren (z.B. Arbeitsbedingungen, Stress, Lebensstil, körperliche Fitness, Infektionen, Persönlichkeitsmerkmale, Genetik) kognitive Funktionen und deren neurophysiologische Grundlagen, aber auch auf das Immunsystem und andere physiologische Funktionen beeinflussen.

Eine Kohorte von bis zu 800 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Alter zwischen 20 und 70 Jahren (gleichmäßig über alle Altersgruppen verteilt) durchläuft dazu eine umfangreiche Testbatterie. Durch die Kombination diverser experimenteller Paradigmen zu grundlegenden kognitiven Funktionen (wie Aufmerksamkeit, exekutive Kontrolle, Gedächtnis), den Einsatz modernster EEG-Methodik, sowie die Analyse relevanter biochemischer Daten können wir im Rahmen der Dortmunder Vital-Studie Hypothesen zu den Mechanismen des gesunden Alterns entwickeln. Von besonderem Interesse sind dabei die arbeitsbezogenen Faktoren (z.B. Arbeitstyp) und die Rolle der Arbeitsbedingungen (z.B. Stress oder Arbeitszufriedenheit). Die Studie begann 2016, Folgemessungen sind alle fünf Jahre geplant.

Hauptverantwortliche:
Patrick GajewskiStephan GetzmannEdmund Wascher

Einbindung am IfADo:
Die Studie ist ein Kooperationsprojekt aller Fachbereiche des IfADo.

Externe Kooperationspartner:
Christian Beste (Uni-Klinikum Dresden), Edward J. Golob (UTSA University of Texas), Nikolai Axmacher, Robert Kumsta, Sebastian Ocklenburg (Ruhr-Universität Bochum).

Publikationen:

  • Bierbrauer, A., Kunz, L., Gomes, C.A., Luhmann, M. Deuker, L., Getzmann, S. Wascher, E., Gajewski, P.D., Hengstler, J.G., Fernandez-Alvarez, M. Atienz, M. Cammisuli, D.M., Bonatti, F., Pruneti, C., Percesepe, A., Bellaali, Y., Hanseeuw, B., Strange, B.A., Cantero, J.L., Axmacher, N. (2020). Unmasking selective path integration deficits in Alzheimer’s disease risk carriers. Science Advances 6, (35) eaba1394 DOI: 10.1126/sciadv.aba1394
  • Gajewski, P.D., Hanisch, E., Falkenstein, M. Thönes, S., Wascher E. (2018). What does the n-back task measure as we get older? Relation between working-memory measures and other executive functions as a function of age. Frontiers in Psychology 9:2208. doi: 10.3389/fpsyg.2018.02208.