Mandat der Senatskommission zur gesundheitlichen Bewertung von Lebensmitteln verlängert

Die „Ständige Senatskommission zur gesundheitlichen Bewertung von Lebensmitteln“ (SKLM) setzt ihre Arbeit fort. Der Senat der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) hat in seiner Sitzung am 4. Dezember 2019 beschlossen, das Mandat der SKLM zu verlängern. Die Kommission berät den Senat der DFG sowie Bundes-/Landesregierungen, Parlamenten und Behörden zu Fragen der Lebensmittelsicherheit. Seit Sommer 2017 ist IfADo-Direktor Prof. Jan Hengstler Vorsitzender der SKLM.

Lebensmittelsicherheit und gesundheitlicher Verbraucherschutz sind für die Gesellschaft erstrangige Ziele. Ständige Innovationen bei der Entwicklung von neuen Verfahren oder Produkten im Lebensmittelbereich und stetiger wissenschaftlicher Erkenntniszuwachs auf diesem politisch und gesellschaftlich häufig kontrovers diskutierten Gebiet bedingen einen dauerhaften Bedarf an wissenschaftlicher Beratung.

Die Senatskommission arbeitet in Themenauswahl und Prioritätensetzung in wissenschaftlicher Freiheit und ist im Bereich der Lebensmittelsicherheit die einzige unabhängige wissenschaftsgetriebene Instanz in Deutschland. Als Senatskommission der DFG arbeitet die SKLM längerfristig und stärker grundlagenorientiert als andere Institutionen und diskutiert auch proaktiv neu aufkommende Themen. Eine der Hauptaufgaben der SKLM liegt in der Erarbeitung von Grundsatzstellungnahmen und Bewertungskriterien, die den Rahmen für die wissenschaftlich fundierte Bewertung von Lebensmittelinhaltsstoffen und Verfahren der Lebensmitteltechnologie liefern sollen. Die Senatskommission identifiziert auch Wissenslücken und neu aufkommende Probleme, die für die gesundheitliche Bewertung von Lebensmitteln bzw. die Verbrauchersicherheit von Bedeutung sind, sowie den sich hieraus ergebenden Handlungs- und Forschungsbedarf. Aus Forschungsempfehlungen können sich nachfolgend entsprechende Forschungsinitiativen/-aktivitäten entwickeln.

Der thematische Bogen reicht von der Bewertung einzelner Lebensmittelinhaltsstoffe und ‑zusatzstoffe, natürlicher bzw. herstellungsbedingter Kontaminanten, neuartiger Verfahren der Lebensmitteltechnologie und neuartiger Lebensmittel bis hin zu Lebensmitteln, für die ein Zusatznutzen beansprucht wird (sog. „Funktionelle Lebensmittel“), und Nahrungsergänzungsmitteln. Hierbei steht die Risikoanalyse im Vordergrund, jedoch ist bei Lebensmitteln mit Zusatznutzen und Nahrungsergänzungsmitteln vermehrt auch eine kritische Risiko-/Nutzen-Abwägung erforderlich. Dies hat die Kommission in der Vergangenheit am Beispiel „Nitrat/Nitrit“ grundlegend ausgeführt. Als weiteres Beispiel wurde in der vergangenen Mandatsperiode „Fluorid“ aufgegriffen, dessen Risiko bzw. Nutzen derzeit in Wissenschaft und Öffentlichkeit kontrovers diskutiert wird. Die SKLM wird in Kürze den aktuellen Wissensstand, besonders zum Risiko einer potenziellen Entwicklungs- und Neurotoxizität des Fluorids, in einer Publikation umfassend darlegen.

Quelle: „Informationen für die Wissenschaft“, DFG

Ständige Senatskommission zur gesundheitlichen Bewertung von Lebensmitteln (SKLM)

Um dem Beratungsbedarf in der notwendigen fachlichen Breite gerecht zu werden, setzt sich die Kommission aus 19 Mitgliedern und Ständigen Gästen mit unterschiedlichen Expertisen zusammen. Vertreten sind die Fachgebiete Toxikologie und Pharmakologie, Ernährungswissenschaften und Biochemie, Human- und Veterinärmedizin, Chemie und Lebensmittelchemie, Lebensmitteltechnologie und -mikrobiologie sowie Lebensmittelallergologie.

Vorsitzender
Prof. Dr. Jan G. Hengstler
Wissenschaftlicher Direktor und Leiter des Forschungsbereichs „Toxikologie“
Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund (IfADo)
Tel.: +49 (231) 1084-348/-349
E-Mail: hengstler@ifado.de

Kommissionssekretariat

  • Dr. Sabine Guth
  • Dr. Angelika Roth
  • Dr. Stephanie Hüser
  • Eva Mühle

Senatskommission zur gesundheitlichen Bewertung von Lebensmitteln
Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund (IfADo)
(Leibniz Research Centre for Working Environment and Human Factors)
Fachbereich Toxikologie

Ardeystraße 67
44139 Dortmund
Tel.: +49 (231) 1084-239
E-Mail: sklm@ifado.de