Chemielaborant/in

microscope-275984_1280Ausbildung zum/zur „Chemielaborant/in“ im IHK-Bezirk Dortmund

Chemielaboranten arbeiten in einer engen Kooperation mit Naturwissenschaftlern und Ingenieuren in Forschungs-, Entwicklungs- und Produktionslaboratorien der Industrie, an Hochschulen, in chemischen Forschungsstätten und in Untersuchungsstellen. Chemielaboranten führen Analysen und Qualitätskontrollen, Synthesen und messtechnische Aufgaben selbständig durch, dabei planen sie die in Laboratorien vorkommenden praktischen Arbeitsabläufe, protokollieren die Arbeiten und werten die Arbeitsergebnisse aus. Bei ihren Arbeiten müssen sie mit hoher Verantwortung insbesondere die Vorschriften und Regelungen zur Arbeitssicherheit, zum Gesundheitsschutz, zum Umweltschutz sowie zur Qualitätssicherung berücksichtigen. Sie besitzen eine breit angelegte naturwissenschaftliche Ausbildung, die es ihnen ermöglicht, in vielen unterschiedlichen Bereichen team- und projektbezogen zu arbeiten.

Die Ausbildung zum Chemielaboranten ist in Deutschland nach dem Berufsbildungsgesetz geregelt und findet an den Lernorten Betrieb und Berufsschule im so genannten Dualen System statt. Sie dauert in der Regel 3 1/2 Jahre und konnte vor einigen Jahren bei guter Leistung auf 3 oder in Ausnahmefällen auf 2 Jahre verkürzt werden. Die Ausbildung beinhaltet in der Regel die Kernbereiche Qualitative Analyse und Quantitative Analyse, wobei die Qualitative Analyse nur noch sehr selten in der Ausbildungsordnung vorkommt. Analytik, Verfahrenstechnik, Physikalische Chemie sowie Apparativ-präparative Chemie sind weitere Ausbildungsinhalte.

Am IfADo findet die praktische Ausbildung i n der Wissenschaftlichen Zentralen Eirichtung „Analytische Chemie“ unter der Leitung von Dr. Meinolf Blaszkewicz statt.