Digitale Technologien und Geschäftsmodelle für den Mittelstand

Augmented & Virtual Reality Technologien sowie innovative Techniken zur Unternehmensentwicklung im Mittelstand stehen im Mittelpunkt des landesweiten „Zukunftskongress Wirtschaft 4.0“ am Dienstag, 8. November, ab 09:30 Uhr im Dortmunder U. Veranstalter ist Engage.NRW − eine durch die EU und das Land NRW geförderte Initiative in Trägerschaft der Mülheim & Business GmbH Wirtschaftsförderung − zusammen mit u.a. der RHaug GmbH und in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung metropoleruhr GmbH, der Wirtschaftsförderung Dortmund sowie dem Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund (IfADo), vertreten durch Herrn Dr. Rinkenauer.

vrErwartet werden bis zu 200 Vertreter aus nordrhein-westfälischen Konzernen und mittelständischen Unternehmen. Unter Moderation von Dr. Ronald Hartwig, Geschäftsführer der RHaug GmbH, können die Teilnehmer ein Potpourri an Fachvorträgen aus der Praxis für die Praxis verfolgen. Hierzu haben sich Sprecher namhafter Firmen wie SAP, Grey Germany, ifm electronic oder das Deutsche Institut für Virtual Reality angekündigt.

Den Auftakt macht der Experte für Strategische Unternehmensentwicklung und Change Management, Andreas Maser. Er wird über kritische Erfolgsfaktoren bei der Umsetzung von 4.0 Projekten in mittelständischen Unternehmen referieren. Anschließend geht es um Themen wie den erfolgreichen Einsatz zukunftsweisender digitaler Technologien in der Wirtschaft, Chancen der intelligenten Vernetzung von der Produktentwicklung bis zum Endkunden sowie die Vernetzung moderner Consumer-Geräte. Daneben wird unter dem Titel „Arbeiten mit Effizienz und Spaß – geht das?“ auch das Thema Gamification eine wichtige Rolle spielen.

Eine Ausstellung zum Ansehen und Ausprobieren für den nötigen Praxisbezug rundet die Veranstaltung ab. Die Exponate kommen aus den Bereichen Virtual Reality, Augmented Reality, 360° Film, Internet der Dinge (IoT) sowie Industrie-Drohnen und Wissensmanagement. Das komplette Tagungsprogramm zum „Zukunftskongress Wirtschaft 4.0“ finden Sie hier. Der Kongress ist für die Teilnehmer kostenfrei. Anmeldungen sind bis zum 3. November möglich.

Quelle: Mülheim & Business GmbH Wirtschaftsförderung


Toxoplasmose: Parasit beeinflusst Gedächtnisleistung

Jeder zweite Deutsche trägt den Erreger Toxoplasma gondii in seinem Körper. Der weltweit vorkommende Einzeller verursacht eine der häufigsten Infektionskrankheiten. Bekannt ist Toxoplasmose schon lange, hauptsächlich im Zusammenhang mit gesundheitlichen Risiken in der Schwangerschaft und für immunschwache Menschen. Studien am Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund (IfADo) zeigen, dass eine Infektion auch das Arbeitsgedächtnis im Alter beeinträchtigen kann.

Continue reading →


Lässt Stress schneller altern oder hält er sogar geistig fit?

Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund startet groß angelegte Forschungsinitiative – die Dortmunder Vital-Studie

P1010687Lebenslanges Lernen, höheres Renteneintrittsalter, demographischer Wandel – drei Schlagworte, die zeigen, wie wichtig es ist, auch im Alter noch fit zu sein. Das IfADo will dem Thema gesundes Altern in einer breit angelegten Forschungsinitiative auf den Grund gehen.

Continue reading →


Jung und unkonzentriert versus alt und erschöpft? Mobiles EEG zeigt Alterseffekte am Arbeitsplatz

ProfilEs gibt das gängige Vorurteil, dass jüngere Arbeitnehmer unaufmerksamer arbeiten, ältere Arbeitnehmer hingegen schneller ausgelaugt sind. Die aktuelle Studie vom Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund konnte diese Klischees in einem realen Arbeitsszenario teilweise nachweisen und darüber hinaus bestätigen, dass mobile EEGs eine praktikable Lösung für physiologische Vor-Ort-Untersuchungen sind.

Continue reading →


Mentale Ermüdung und EEG: Neue Erkenntnisse

Langanhaltende Arbeit führt zu einer Zunahme an Fehlern und auch dem Gefühl nicht mehr weiter machen zu wollen. Dieser Zustand „mentaler Ermüdung“ wird oft mit einer Zunahme an okzipitaler Alpha Aktivität im EEG in Zusammenhang gebracht. In einer neuen Publikation können wir zeigen, dass dieser Parameter nur sehr bedingt Ermüdung widerspiegelt. Veränderungen im frontalen Theta scheinen hier wesentlich spezifischer zu sein. Die Daten zur Alpha Aktivität passen deutlich besser zu Konstrukten wie Motivationsverlust und Aufmerksamkeitsrückzug.


Mobiles EEG

Ereigniskorrelierte Potentiale (EKP) im EEG sind bekannte Parameter kognitiver Prozesse. Bislang waren die Untersuchungen im wesentlichen auf hoch kontrollierte, elektrisch isolierte Umgebungen beschränkt. Durch neue Verfahren konnte gezeigt werden, dass sich die Messung von EKPs auch am Arbeitsplatz sinnvoll einsetzen lässt.