Drittmittel

2017 – 2018 „Aging and mechanisms of learning and neural plasticity – from mice to men“ (Leibniz Forschungsverbund „Gesundes Altern“ in Kooperation mit dem FLI Jena und universitären Partnern): Untersuchung der Einflüsse externaler und internaler Faktoren und Interventionen auf Lernstrategien und neuronaler Plastizität im Alter in einem spezies-vergleichenden Design.

2016 – 2022 „Die Entwicklung verkehrssicherheits­relevanter Personenmerkmale von Seniorinnen und Senioren und ihre Einflussfaktoren: Eine Längsschnittstudie über fünf Jahre“ (BASt): Ziel ist es, ältere Autofahrer für altersbedingte Defizite und Gefahren zu sensibilisieren und Prädiktoren zur Vorhersage der zukünftigen Fahrtauglichkeit von Senioren abzuleiten.

2015 – 2020 „Brain Plasticity for Active Aging: Enhancing Sensory, Motor, and Cognitive Function by Training Interventions and Non-Invasive Brain Stimulations“ (TRAIN-STIM), Teilprojekt „Enhanced selective attention by optimized suppression of irrelevant sensory information in older adults” (BMBF): Verbesserung altersbedingter Defizite in der auditiven Aufmerksamkeit durch Training und nicht-invasive Hirnstimulation.

2016 – 2019 „Autofahren unter Ablenkung: Einflüsse auf Hirnaktivität und Fahrleistung bei jungen, mittleren und älteren Fahrern” (DFG): Ablenkungs- und Kompensations­mechanismen und deren altersspezifische Veränderungen unter verschiedenen Ablenkbedingungen beim Autofahren.

2015 – 2018 „Der Einfluss irrelevanter mentaler Repräsentationen auf die selektive Verarbeitung visuell-räumlicher Information im Arbeitsgedächtnis“ (DFG): Mit Hilfe des EEGs wird untersucht, welche neuralen Mechanismen mit der selektiven Ausrichtung von Aufmerksamkeit auf mentale Repräsentationen im Arbeitsgedächtnis assoziiert sind und inwiefern diese durch irrelevante Information beeinträchtigt werden.

2013 – 2017 „Diskrete Optimierung technischer Systeme unter Unsicherheit“ (DFG/Graduiertenkolleg 1855): Optimierung unter Unsicherheit mit der Einbeziehung des Menschen in den Optimierungsprozess.

2013 – 2017 „Mehrstufige Gefährdungsanalyse physischer Belastungen MEGAPHYS“ (Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung, DGUV): Erarbeitung eines umfassenden Methodeninventars zur Gefährdungsbeurteilung am Arbeitsplatz.

2013 – 2015 „Depressivität, arbeitsbezogene Faktoren und zentralnervöse Informationsverarbeitung“ (BMAS, BAuA): Einflüsse von stressbedingtem Burnout auf kognitive Funktionen.

2013 – 2015 „Online Evaluation individueller Ressourcen in der Mensch-Computer Interaktion (IndiRes)“ (BMBF-VDI/VDE-IT). Nutzung von Standardhardware zur Abschätzung von Ermüdung am Computerarbeitsplatz.

2012 – 2015 „Auditive Szenenanalyse und Aufmerksamkeitsfokussierung beim Sprachverstehen in komplexen dynamischen Hörsituationen bei jungen und älteren Erwachsenen“ (DFG): Ursachen und Folgen altersbedingter Defizite des Sprachverstehens unter „Cocktailparty“-Bedingungen.

2012 – 2015 „Innovationsfähigkeit und Kreativität von altersgemischten Teams in mittleren Unternehmen stärken und fördern – INNOKAT“ (BMBF): Entwicklung und Evaluierung von kognitiven, physischen und Stress-Management-Trainingsinterventionen bei jüngeren und älteren Beschäftigten (http://www.innokat-projekt.de).

2012 – 2015 „GripAssist – Ein Assistenzsystem zur aktiven Unterstützung von Patienten mit eingeschränkter Handbeweglichkeit“ (BMBF-VDI/VDE-IT): Untersuchungen zur Wirksamkeit von künstlicher sensorischer Information im Kontext von Prothetik und Orthetik.

2010 – 2015 „Ergonomisches Potenzial von Electronic Paper Displays für den Bildschirmarbeitsplatz der Zukunft” (DFG).

2012 – 2014 „Gestaltung von alter(n)sgerechten Arbeitsplätzen“ (BGHW, BA, Metro A.G.). Ergonomische Analyse von Logistikarbeitsplätzen in einem Großhandelsunternehmen.

2012 – 2014Universelles EEG-gestütztes Mess- und Analyseverfahren für die Marktforschung“ (BMWi, ZIM). Entwicklung bzw. Evaluation eines (automatisierten) Klassifikationsverfahrens, das Informationsgewinn aus psychophysiologischen Parametern für die Marktforschung ermöglicht.

2011 – 2014 „Selektive auditive räumliche Aufmerksamkeit in akustisch komplexen Situationen“ (DFG): Untersuchung der Mechanismen der selektiven Aufmerksamkeit beim räumlichen Hören mittels verhaltens- und neurophysiologische Messungen.

2010 – 2014 „Prospektives Gedächtnis“ (DFG): Verhaltens- und neuronale Korrelate differentieller Mechanismen für den Anstieg und Abfall des prospektiven Gedächtnisses über die Lebensspanne.

2009 – 2014 „Evaluation belohnungsvermittelter Modulation der Aufmerksamkeit im Alter auf der Basis des Konzeptes von „attentional effort““ (DFG). Neurophysiologische Hintergründe des Zusammenhanges von gesundem Altern und Motivation.

2013 – 2013 „Aging & Cognition” (DFG): Zweite internationale Konferenz “Aging & Cognition“ in Dortmund im April 2013.

2012 – 2013 „Brillentragestudie“ (Carl Zeiss Vision, Aalen): wissenschaftlich begleiteter Trageversuch von zwei Gleitsichtbrillen am Bildschirmarbeitsplatz.

2011 – 2013 „Dortmunder Lumbalbelastungsstudie 3, Teil 5 – DOLLY 3, T5“ (Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege, BGW): Ableitung von Handlungsanleitungen zum rückengerechten Bewegen von Patienten in der Kranken- und Altenpflege.

2010 – 2013 „ADAPTATION – Drivers‘ behavioral adaptation over the time in response to ADAS use” (EU, Marie Curie): Psychologische Kriterien der Anpassung an Fahrerassistenzsysteme bei jüngeren und älteren Fahrern.

2009 – 2013 Dr.-Curt-Haefner-Verlag: Schriftleitung bei Zentralblatt für Arbeitsmedizin, Arbeitsschutz und Ergonomie.

2007 – 2013 „Die Relevanz alterskorrelierter Veränderungen neuronaler Kontrollprozesse beim simulierten Autofahren“ (DFG): Untersuchung altersbedingter Veränderungen kognitiver Funktionen für die Fahrzeugführung bei jüngeren und älteren Autofahrern.

2011 – 2012 „Neue Bedieninteraktionen im Kraftfahrzeug“ (DAIMLER): Einfluss der Gestaltung der Bedieninteraktion auf die Leistungsfähigkeit des Nutzers.

2011 – 2012 „Kompensationsstrategien von älteren Verkehrsteilnehmern nach einer VZR(Verkehrszentralregister)-Auffälligkeit“ (BASt): Fahrverhalten und Kompensationsstrategien verkehrsauffälliger ältere Kraftfahrer.

2009 – 2012 „Deutsche Wirbelsäulenstudie 2“ (Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung, DGUV): Erweiterte Auswertung der Deutschen Wirbelsäulenstudie zur Ableitung geeigneter Richtwerte zur Beurteilung von Lastenhandhabungen und Körperhaltungen über das Berufsleben.

2007 – 2012 „Untersuchungen zur Verarbeitung auditiver Bewegungsinformation im Kortex mittels Analyse akustisch evozierter Potentiale“ (DFG): Grundlagen der auditiven Bewegungswahrnehmung beim Menschen.

2011 „Sehbeschwerden am Bildschirmarbeitsplatz“ (Carl Zeiss Vision, Aalen): Fragebogenerhebung von Beschwerden bei verschiedenen Brillen am Bildschirmarbeitsplatz.

2011 „Möglichkeiten biomechanischer Präventionsansätze beim manuellen Bewegen von Patienten“ (Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege, BGW): Erstellung einer Übersicht.

2010 – 2011 „Fahrassistenzsysteme” (BASt): Experimentelle Studie zur Entwicklung innovativer Fahrassistenzsysteme für ältere Autofahrer.

2009 – 2011 „Altersgerechte Gestaltung von Kreuzungen und Verkehrsknotenpunkten“ (Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft, GDV): Erarbeitung von altersgerechten Gestaltungsvorschlägen von Kreuzungen und Verkehrsknoten auf der Basis der Erfassung des Verhaltens älterer Fahrer, Radfahrer und Fußgänger an Kreuzungen.

2009 – 2011 „Programm zur Förderung und zum Erhalt intellektueller Fähigkeiten für ältere Arbeitnehmer – PFIFF2“ (BAuA): Entwicklung von Maßnahmen zum Erhalt der geistigen Leistungsfähigkeit älterer Arbeitnehmer (www.pfiffprojekt.de).

2008 – 2011 „Trainierbarkeit der Fahrkompetenz älterer Kraftfahrer im Realverkehr: Eine kontrollgruppenbasierte Evaluationsstudie“ (Eugen-Otto-Butz-Stiftung): Untersuchung der Wirkung von Fahrtrainings bei älteren Autofahrern im Realverkehr.

2007 – 2011 „Fehlerverarbeitung“ (DFG): Die Beziehung zwischen fehlerbezogenen Hirnpotentialen und Reaktionskontrollprozessen und ihre Abhängigkeit vom Alter.

2006 – 2011 „Head-Up-Displays in Kraftfahrzeugen“ (DFG): Positive und negative Auswirkungen von vorbereitender Information durch Head-Up-Displays.

2010 – 2010 „Aging & Cognition” (DFG): Erste internationale Konferenz “Aging & Cognition“ in Dortmund im April 2010.

2008 – 2010 „Dortmunder Seniorenstudie“ (Gesamtverband der deutschen Versicherungs­wirtschaft, GDV): Untersuchung der Wirkung verschiedenartiger Trainingsprogramme auf die kognitiven Funktionen ältere Menschen.

2007 – 2010 „Dortmunder Lumbalbelastungsstudie 3, Teil 4 – DOLLY 3, T4“ (Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege, BGW): Manuelles Bewegen schwergewichtiger Patienten in der Kranken- und Altenpflege.

2007 – 2010 „Kooperationsprogramm zum normativen Management von Belastungen und Risiken bei körperlicher Arbeit KoBRA“ (Bundesministerium für Arbeit und Soziales BMAS u. Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin BAuA): Bekämpfung arbeitsbedingter Erkrankung durch Integration von Präventionsansätzen in die betriebliche Praxis.

2010 „Bildschirmergonomie in der Finanzverwaltung“ (Finanzministerium, Düsseldorf): Erstellung eines Flyers und eines Beratungskonzeptes für die Bildschirmaufstellung an Büroarbeitsplätzen.