Aktiv gegen Burnout: Die moderne Führungskraft

Die Arbeitswelt verändert sich radikal. Ein Beispiel: Dank Handys, Laptops und freiem WLAN können wir theoretisch arbeiten, wann und wo es uns passt. Gleichzeitig verschwimmen die Grenzen zwischen Job und Privatem, wenn wir immer erreichbar sind. Das kann krank machen, muss es aber nicht.

Arbeitspsychologin Anne-Kathrin Konze.
IfADo-Arbeitspsychologin Anne-Kathrin Konze.

Eine schützende Rolle im Bezug auf die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können unter anderem betriebliche Schutzfaktoren spielen. Darunter fällt auch das Verhalten der Führungskraft. IfADo-Arbeitspsychologin Anne-Kathrin Konze hat während eines Vortrages am Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund (IfADo) (13. April) vor leitenden Angestellten aus dem Raum Dortmund erklärt, wie Elemente eines effektiven Führungsstils aussehen können, der psychischen Erkrankungen der Mitarbeiter entgegenwirken kann.

Konze ist Teil der IfADo-Forschungsgruppe „Flexible Verhaltensforschung“. Die Gruppe hat sich auf die psychologischen Auswirkungen von Arbeitsanforderungen auf den Mitarbeiter spezialisiert. Grundlegend untersuchen die Forschenden die Bedingungen, unter denen Beschäftigte ihre Arbeit optimal ausüben können. Dies kann sowohl aus organisatorischer Perspektive („Welche Rahmenbedingung kann das Unternehmen schaffen?“), als auch aus persönlicher Perspektive („Welche Fähigkeiten und Eigenschaften muss der Einzelne mitbringen?“) untersucht werden. „Unsere Forschung trägt dazu bei, zu verstehen, welche Merkmale der Arbeit zu Beanspruchung wie Fehlzeiten, Burnout oder Arbeitsdemotivation führen und welche Bedingungen geschaffen werden können, um negative Auswirkungen auf die Gesundheit von Beschäftigten zu vermeiden“, so Konze.

Kooperationspartner gesucht

Die Forschungsgruppe greift auf jahrzehntelange Kooperationen mit Unternehmen aus verschieden Branchen zurück. Für zukünftige Forschungsvorhaben ist die Gruppe auf der Suche nach weiteren Kooperationspartnern. Dies können Privatpersonen sein, die Interesse an einem individuellen Gesundheitsprofil haben, oder kleine und mittelständische Unternehmen, mit denen die Forschenden gemeinsam wissenschaftliche Erkenntnisse über Stressprävention und effektive Führungsstile vertiefen möchten. Aktuelle Informationen finden Sie online: www.ifado.de/gesundheit