Riechen, sehen, fahren: Girls’ und Boys’ Day im IfADo

Im Sehtest-Labor.

Wie sehen wir korrekt? Wie reagieren wir korrekt auf Gesehenes? Und was passiert, wenn uns die Umwelt gehörig stinkt? Diesen und weiteren Fragen sind die 13 Schülerinnen und Schüler, die am Donnerstag, 27. April, zum Girls’ und Boys‘ Day ins Leibniz-Instituts für Arbeitsforschung an der TU Dortmund (IfADo) gekommen sind, nachgegangen. Anhand von drei Forschungsbereichen konnten die TeilnehmerInnen einen Einblick in die am Institut betriebene multidisziplinäre Arbeitsforschung bekommen.

Experimentelle Einblicke in die Welt der Wissenschaft

Beim Geruchstest.

Mittels „Sniffing Sticks“ konnten die SchülerInnen herausfinden, auf welche Gerüche und Chemikalien der Mensch besonders reagiert und wie man den Geruchssinn messen kann. Im IfADo-Sehtestlabor wurde anschließend die individuelle Sehleistung gemessen.

Im Fahrsimulator.

Für die Arbeitsforschung eine wichtige Station, da unter Beschäftigten, die jahrelang am Computer gearbeitet haben, Sehprobleme und Muskel-Skelett-Beschwerden verbreitet sind. Abschließend konnten die TeilnehmerInnen hinter dem Steuer des Fahrsimulators Platz nehmen und verschiedene Experimente ausprobieren. Der Simulator wird von Wissenschaftler unterschiedlicher Forschungsrichtungen in Zusammenarbeit mit Technikern und Informatikern betrieben.

Die thematische Vielfalt des Programmangebots hat es den SchülerInnen ermöglicht, sich mit vielen naturwissenschaftlichen und technischen Berufen auseinanderzusetzen.